Gebühren

Die Bestimmungen über den Notariatstarif wurden durch das Gesetz Nr. 2015-990 vom 6. August 2015 für Wachstum, Aktivität und wirtschaftliche Chancengleichheit geändert.

Ein Dekret und ein Erlass vom 26. Februar 2016 legen den neuen Notariatstarif gemäß den Zielen des Gesetzes vom 6. August 2015, dem sogenannten „Macron“-Gesetz, fest (Dekret Nr. 2016-230 vom 26. Februar 2016 und Erlass vom 26. Februar 2016 wurden im Amtsblatt vom 28. Februar 2016 veröffentlicht).

Gemäß Artikel L 444-2 Abs. 5 des Handelsgesetzbuchs können Notare Preisnachlässe gewähren, wenn ein Tarif proportional zum Wert einer Sache oder eines Rechts festgelegt wird.

Diese Möglichkeit wird jedoch durch Artikel R 444-10 des Handelsgesetzbuches eingeschränkt.

Gemäß dieser Regelung sind die Beträge der von der Kanzlei BAUM NOTAIRES gewährten Rabatte auf die Gebühren wie folgt:

URKUNDEN IN BEZUG AUF FINANZIERUNGEN

a) Darlehen, Verpflichtungen mit oder ohne Garantie, die sich auf Wohnimmobilien beziehen – Artikel A 444-143 Handelsgesetzbuch (Nummern 137 Tabelle 5 im Anhang zu Artikel R 444-3 des Handelsgesetzbuchs).

TRANCHEN DER BEMESSUNGSGRUNDLAGE

Über 10 Mio. €

RABATTSATZ

10%

b) Darlehen, Schuldverschreibungen mit oder ohne Garantie für Nichtwohnimmobilien – Artikel A 444-139 Handelsgesetzbuch (Nummer 128 Tabelle 5 im Anhang zu Artikel R 444-3 des Handelsgesetzbuchs).

TRANCHEN DER BEMESSUNGSGRUNDLAGE

Von 10 Mio. € bis 15 Mio. €

Von 15 Mio. € bis 20 Mio. €

Von 20 Mio. € bis 25 Mio. €

Mehr als 25 Mio. €

RABATTSÄTZE

25%

30%

35%

40%